// Wa(h)re Werte – Die Wirtschafts.Forscher!

„In welcher Wirtschaft wollen wir leben?“ und „Welche Werte sind für uns dabei relevant?“ – Fragen wie diese stehen im Mittelpunkt des gemeinsamen Programms der PwC-Stiftung Jugend – Bildung – Kultur, Education Y, des Instituts für Ökonomische Bildung und der Karl Schlecht Stiftung. Es zielt auf eine fachlich fundierte, mehrperspektivische und problemorientierte Auseinandersetzung mit ethischen Fragestellungen in der Wirtschaft ab, knüpft an die Lebenswelten von Jugendlichen an und bezieht alle Ebenen und Akteure bei ökonomischen Entscheidungen und Prozessen ein. Da der digitale Strukturwandel auf allen Ebenen wirtschaftlichen Handelns durchgreift, rückt das Programm die aktuellen Veränderungsprozesse in Wirtschaft und Gesellschaft in den Fokus. Das Programm unterstützt eine verantwortungsbewusste Entscheidungs- und Handlungsfähigkeit von Schüler*innen der Klassen 8 bis 10 an allgemeinbildenden Schulen und fördert das Interesse an der Gestaltung einer lebenswerten und zugleich zukunftsfähigen Wirtschaft und Gesellschaft.

Ausschreibung Wirtschafts.Forscher!-Schuljahr 2019/20

Erstmalig können sich Schulen aus ganz Deutschland zur Teilnahme am Wirtschafts.Forscher!-Programm bewerben. Bewerbungsschluss ist der 05. Juni 2019. Das Bewerbungsformular können Sie über den nachfolgenden Button „Bewerbungsformular“ herunterladen.

Bewerbungsformular

Wer kann mitmachen/sich bewerben?

Bewerbung

Bis zum 5. Juni 2019 können Bewerbungen für das Wirtschafts.Forscher!-Schuljahr 2019/20 eingereicht werden. Die ausgewählten Schulen werden bis zum 19. Juni 2019 informiert. Bitte senden Sie uns hierfür das vollständig ausgefüllte und unterschriebene Bewerbungsformular ausschließlich digital an info@pwc-stiftung.de. Bitte beachten Sie, dass unvollständige und/oder nicht unterschriebene Bewerbungsformulare nicht berücksichtigt werden können. Bitte nehmen Sie darüber hinaus die Datenschutzerklärung, welche sich am Ende des Bewerbungsformulars befindet, zur Kenntnis.

Kurzbeschreibung Virtueller Lernraum

Spannungsfeld Wirtschaft – Ethik – Digitalisierung

Der digitale Strukturwandel greift auf allen Ebenen wirtschaftlichen Handelns durch. So ergeben sich beispielsweise für Verbraucher*innen neue Risiken im Hinblick auf Datenschutz oder die Sicherheit von Bezahlsystemen. Unternehmen stehen vor der Herausforderung, dass physische Leistungsprozesse wie Entwicklung, Produktion und Distribution in den virtuellen Raum verlagert werden. Auf Arbeitsmärkten verändern sich traditionelle Berufsbilder oder verschwinden ganz und es entstehen neue in bislang unbekannter Geschwindigkeit. Und auf staatlicher Ebene werden zahlreiche Änderungsprozesse in Bezug auf die Wirtschaftsordnung erforderlich sein, um die Risiken der Digitalisierung entschärfen und gleichzeitig den Akteuren notwendige Handlungsspielräume eröffnen zu können.

In diesen Zusammenhängen sind immer auch ethische Fragestellungen relevant, die die im virtuellen Lernraum aufgegriffen werden. Die Schüler*innen setzen sich im Unterricht tiefergehend mit exemplarischen Problemstellungen im Spannungsfeld „Wirtschaft – Ethik – Digitalisierung“ auseinander. Themenschwerpunkte sind hierbei u. a. die folgenden:

Innovatives Lernen

Die modern designte Lernplattform hält eine Vielzahl von Medientypen und Online-Anwendungen zur systematischen Auseinandersetzung mit den Themenstellungen bereit.

Die Lehrkräfte binden die virtuelle Lernplattform bedarfsgerecht in ihren Unterricht ein – von der Vergabe kleiner Hausaufgaben bis zur Realisierung umfangreicher Projektvorhaben in Forschungsteams. Und konzipieren ein für sie passendes Format des blended-learnings.

Die Schüler*innen erarbeiten Problemstellungen kollaborativ und eigenständig mithilfe der digitalen Angebote – und lernen eine innovative Form des Unterrichtskennen.

Kurzbeschreibung Programmbestandteile

Das Programm verfolgt Ziele auf drei Ebenen: inhaltlich-fachliche Kenntnisse/Wissen aufbauen und ausbauen, Kompetenzen erweitern und Formatverzahnung insbesondere durch die Begleitung mit digitalen Medien. Es gliedert sich in vier aufeinander folgende und aufeinander bezogene Hauptformate: Lehrkräftefortbildung, Schulworkshop, „blendend-learning-Unterricht“, Economic Youth Summit.

Lehrer*innenfortbildung

Die teilnehmenden Lehrkräfte erhalten bei Wirtschafts.Forscher! umfassende Unterstützung bei der Umsetzung des Programms.

Die am Programm teilnehmenden Lehrkräfte bringen unterschiedliche fachbezogene Berufsbiographien, Qualifikationen und Erfahrungen mit. In Abstimmung zwischen den Programmpartnern wurde deshalb ein System zur umfassenden Unterstützung der Lehrkräfte entsprechend ihrer individuellen Bedürfnisse eingerichtet.

Hierzu werden zum einen zwei gemeinsame Präsenzveranstaltungen organisiert, in denen wesentliche fachliche und methodisch-didaktische Grundlagen vermittelt, der virtuelle Lernraum und die umfassenden Materialien vorgestellt und ihre Umsetzung im Rahmen des Forschenden Lernens im Sinne des Deeper Learnings erarbeitet, die Workshopkonzeption erläutert und Möglichkeiten zum Kennenlernen und Austauschen eröffnet werden.

Zum anderen wurde eine Online-Plattform eingerichtet, in der die Lehrkräfte sowohl Qualifizierungsinhalte, unterrichtliche Realisierungsvorschläge sowie Möglichkeiten des gemeinsamen Austauschens finden.

Ziel ist es den Lehrkräften,

Schulworkshops

Der Schulworkshop dient im Programm „Wa(h)re Werte – Die Wirtschafts.Forscher!“ als Kick-off-Veranstaltung für die Schülerinnen und Schüler. Nach dem Workshop sind Lehrkraft und Schülerinnen und Schüler so aufgestellt, dass sie gemeinsam an dem Programmmodulen und Digitalthemen und im virtuellen Lernraum, dem Wi.Fo!-Lab, und Unterricht gemeinsam weiterarbeiten können. Die eigentliche Auseinandersetzung mit den Inhalten der Themen und jeweiligen Methoden findet im Unterricht bzw. während der Forschungsphasen im virtuellen Lernraum statt.

Rahmenbedingungen des Workshops:

Dauer: 1 Tage a 6 Stunden (8.00-15.00 Uhr), Durchführung von 2 Teamer*innen und Lehrkaft,

Teilnehmende: jeweils eine Klasse des Wirtschaftsunterrichts (7. – 10. Klasse),

Zeitraum: Okt-Nov,

Der Workshop ist Grundlage für die weitere Bearbeitung der Module und Themen im Unterricht und Wi.Fo!Lab. Die Teilnahme ist verpflichtend.

Der Workshop verfolgt dabei drei Ziele:

  1. Einblick in Begrifflichkeiten, Themen und Methoden der Wirtschaftswissenschaften und Wirtschaftethik.
  2. Einführung und Arbeiten mit dem Wi.Fo!-Lab im Unterricht nach dem Deeper Learning-Ansatz.
  3. Start-up Forscherinnen und Forscher Teams.

Kernstück des Workshops ist die Vorbereitung auf die im Anschluss an den Workshop stattfindende Forschungsphase, in der die Jugendlichen in Teams einer aktuellen Frage/Problem der vier Digitalthemen mit den Methoden der Wirtschaftswissenschaften forschend nachgehen.

Der Termin des Schulworkshops wird individuell vereinbart. Allerdings müssen Schulen nach einer Zusage zur Teilnahme drei verbindliche Terminvorschläge für die Schulworkshops machen.

Begleitung der Schulen

Zur individuellen Ausrichtung und Anpassung der Inhalte und Methoden im Unterricht und in der Forschungsphase stehen die Partnerorganisationen insbesondere im Zeitraum zwischen Fortbildung und Schulworkshop (Sep-Nov) beratend zur Seite. Bis zum Schulworkshop sollte ein erstes Konzept für die Module und Themen im Unterricht und Wahl der Forschungsthemen im Wi.Fo!-Lab stehen.

Nach den Präsenzveranstaltungen bis zum Programmabschluss werden die Schulen digital in (regionalen) Netzwerken begleitet. Bei individuellen Herausforderungen stehen die Partnerorganisationen auch einzelnen Schulen beratend zur Verfügung.

Economic Youth Summit

Am Ende des Schuljahres werden die Schulen bei einer gemeinsamen zweitägigen Fachtagung, dem Economic Youth Summit durch Schüler*innen- und Lehrkräftedelegationen vertreten. Hier diskutieren die Forschungsteams ihre Ergebnisse und präsentieren sie einem (Fach-)Publikum.


Bildnachweis: Alle Fotos, Anna Rozkosny

Wirtschafts.Forscher! ist ein Programm von: